DMG aap biomaterials BTLock Implantate Pact | Cumdente Pentax Einstieg in die Implantologie Umstieg auf das BTLock Implantatsystem klick zu BTLock KFO SlotMini SingleMini ImplantatCV1 / CV2CV3HA-Coated Standard Linie Übersicht
SinossGraft Perio

zur regenerativen Behandlung parodontaler Knochendefekte und Periimplantitis

Produkteigenschaften

SinossGraft Perio ist ein phasenreines biphasisches osteokonduktives spongiöses Knochenersatzmaterial für mehr Stabilität für Indikationen in der Parodontalchirurgie und zur Behandlung perimplantärer Defekte.

Sinoss Perio

SinossGraft Perio ist in 3 unterschiedlichen Korngößen für individuelle Behandlungsansprüche und höchster Infektionssicherheit. Die Matrix von SinossGraft hat eine Porosität von bis zu 80% und ist dem spongiösen menschlichen Knochen ähnlich. Die homogene Komposition Hydroxylapatit (HA) and Beta-Tri-Kalziumphosphat (ß-TCP) resultiert in zwei bioaktiven mineralischen  Phasen und unterstützt Therapien zur Wiederherstellung von neuem Wurzelzement, Desmodont mit funktioneller Faserorientierung und Alveolarknochen.

Das parodontale Design von SinossGraft Perio

Die interkonnektierenden Poren von SinossGraft Perio bieten 3 individuelle Partikelgrößen von 0,75-125mm und 125-355mm sowie 355 – 500mm und unterstützen damit individuelle defektorientierte Therapien.

Die parodontale Indikation für SinossGraft Perio

Die parodontale Indikation für SinossGraft Perio

Vorteile

  • kein Risiko einer Allergisierung oder Abstoßung
  • kein Infektionsrisiko (keine Übertragung von Bakterien, Viren und Prionen)
  • hohe biologische Potenz
  • keine Entnahmemorbidität
  • hohe Stabilität
  • kontrollierte Resorbierbarkeit
  • einfache Verarbeitung
  • hohe Sterilität

Verpackung

1716 SinossGraft Perio    1,0g      75-125 µ       1x je Packung
1717 SinossGraft Perio    1,0g      125-355 µ     1x je Packung
1718 SinossGraft Perio    1,0g      355-500 µ     1x je Packung

 

Indikationen

Das SinossGraft Perio bietet die Vorteile einer schnelleren knöchernen Regeneration durch den Anteil an ß-TCP und eine langfristige Volumenstabilität durch das langsam resorbierende Hydroxyalaptit und ist somit eine opimale Versorgung in der Parodontologie.

  • Parodontaldefekte/Intraössäre Defekte
  • Extraktionsauffüllung
  • Furkationsdefekte (Klasse I-II)
  • Periimplantäre Defekte
  • Zystendefekte 

Verpackung